Dynamisches Informationsdesign -

Über die sinnvolle Nutzung von dynamischen Gestaltungselementen im WWW

Boris Müller

Firma Coinn, Bremen

GI-Regionalgruppenveranstaltung Bremen/Oldenburg, 11.04.2000

 

In den letzten Jahren wurden die Gestaltungsmöglichkeiten von Webseiten durch eine Vielzahl von dynamischen Elementen stark erweitert. Nicht nur HTML an sich wurde zu ´Dynamic HTML´ ausgebaut, auch Scriptsprachen wie JavaScript ermöglichen es, Webseiten interaktiver zu gestalten. Darüberhinaus können inzwischen ganze Programme wie JavaApplets oder Shockwaves in Webseiten eingebunden werden.

Diese dynamischen Gestaltungselemente schaffen die Möglichkeit, die Beschränkungen einer statischen Webseite zu durchbrechen und zu innovativen Darstellungsformen zu finden. Die den neuen Technologien eigenen Optionalitäten eröffnen neue Herangehensweisen an Gestaltungsfragen im Web.

Allerdings kann die Verfügbarkeit der dynamischen Elemente leicht dazu führen, daß sie nur deshalb in Webseiten integriert werden, weil es eben technisch machbar ist. Unüberlegter Einsatz von dynamischen Elementen vermittelt schnell den Eindruck, daß sie nur kleine Spielereien sind, die den Aufruf von Webseiten verlangsamen und das Navigieren im Internet erschweren.

Ich möchte zeigen, daß die Navigation im Web und das Erscheinungsbild von Webseiten durch dynamische Gestaltungselemente entscheidend verbessert werden können. Der Einsatz dieser Elemente ist abhängig von der Konzeption und den Inhalten der Webseite. Ihre sinnvolle Nutzung eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten, Inhalte darzustellen und komplexe Systeme im Internet zu visualisieren.